News Fahrzeugbau Global

Sicherer Transport und mehr Flexibilität mit dem Innenausbau

Bereits ein Lieferfahrzeug mit abnehmbarem Außenreff und Dachgepäckträger spart Zeit, vereinfacht die Ladungssicherung und sorgt für einen sach- und fachgerechten Transport des Ladeguts – ganz gleich ob für herkömmliche Gläser oder sperrige und überformatige Elemente.

Mit zusätzlicher Ausstattung kann der Lieferwagen noch genauer auf den individuellen Bedarf angepasst werden und bietet so eine erweiterte Funktionalität. „Wer seine Handlingmöglichkeiten maximieren möchte, sollte sich über die Möglichkeiten eines auf die persönlichen Anforderungen abgestimmten Fahrzeugumbaus beraten lassen“, rät Hans-Peter Löhner, Geschäftsführer des HEGLA Fahrzeugbaus. „Vor allem beim Innenausbau gilt es die täglichen Anforderungen zu klären, um dann zu ermitteln, wie dafür die bestmögliche Flexibilität und ein einfaches Handling erzielt werden können.“

Beim Innenausbau unterscheidet der Marktführer HEGLA mit dem Innenreff und der Innenanlage zwei Grundtypen, die einzeln oder kombiniert zum Einsatz kommen können. Das Innenreff eignet sich mit seiner gepolsterten Auflagefläche besonders für den Transport von Scheiben oder ISO-Einheiten. Es schützt vor Beschädigungen und bietet auch einzelnen Scheiben einer noch nicht vollständig ausgehärteten Isolierglaseinheit den nötigen Halt. Zur bedienerfreundlichen Fixierung des Ladeguts kommen Gurtspannlatten zum Einsatz. Zusätzlich im Reff eingelassene Zurrleisten geben bei der Transport­sicherung mehr Flexibilität. „Fast immer lohnt es bei einem Innenreff, die zweiteilig klappbare Auflage zu wählen“, empfiehlt Hans-Peter Löhner. „Sind gleichzeitig mehrere Bauelemente und Glas auszuliefern, kann die Auflage geteilt oder komplett hochgeklappt und das Fahrzeug auf fast gesamter Breite genutzt werden.“

Auf Wunsch können in den Boden und in die Fahrzeugdecke auch auf voller Breite Lochraster eingebaut werden. Dadurch entsteht die Möglichkeit das Ladegut an die Anlage des Innenreffs mit aufgeklappter Auflage zu stellen und über die gesamte Innenbreite des Transporters mit gepolsterten Spannlatten zu sichern.

Vor der Witterung geschützt

Körperschonend und als besonders vor der Witterung geschützt beweist sich der Einsatz eines ausziehbaren Innenreffs. Hier finden empfindliche oder unhandliche Güter ihre ideale Transportposition. Die Beladung ist bedienerfreundlich: Ohne den Laderaum betreten zu müssen, kann der Fahrer das Reff auf rückenschonender Höhe beladen, das Ladegut befestigen und im Anschluss leichtgängig in das Fahrzeugheck zurückführen.

Eine Innenanlage empfiehlt der HEGLA Geschäftsführer immer dann, wenn das Lieferfahrzeug hauptsächlich für den Transport von Türen, Fenstern oder Großformaten genutzt wird. Das Gut kann dabei direkt auf den Boden oder eine Schutzmatte aufgestellt werden und anschließend mit Spanngurten an den zwei serienmäßigen Zurrleisten gesichert werden. Im Vergleich zum Innenreff ergibt sich hier ein Vorteil in der Maximierung von Ladehöhe, Ladebreite und Anschaffungskosten.

Als perfekte Ergänzung zum Innenreff oder auch zur Innenanlage dient der Einbau eines Werkzeugschranksystems. „Ein aufgeräumtes Lieferfahrzeug sorgt nicht nur für einen professionellen und guten ersten Eindruck beim Kunden, sondern spart viel Zeit beim Suchen des notwendigen Werkzeugs und Montagezubehörs“, betont Hans-Peter Löhner.

„Beim Transporteraufbau bzw. -umbau gibt es durch die hohe Variabilität an Möglichkeiten so gut wie keine Grenzen. Mit unserer langjährigen Branchenerfahrung haben wir fast jedes denkbare Fahrzeug für den Transport von Glas, Fenster und Bauelementen realisiert“, so der HEGLA Fahrzeugbau Geschäftsführer.

Pressekontakt:

HEGLA GmbH & Co. KG
37688 Beverungen

Carsten Koch
Telefon + 49 (0) 52 73 / 9 05 - 121
E-Mail: carsten.koch(at)hegla.de 

Bild 1: So vielfältig wie variabel: Ein perfekt auf den Bedarf des Kunden abgestimmter Innenausbau (Innenanlage mit Ablagefächern, Lochrastern und Spannstangen).

Bild 2: HEGLA Innenreff mit zweiteilig klappbarer Auflage. Je nach Bedarf und ganz flexibel kann der Innenraum nahezu über die gesamte Breite genutzt werden.

Bild 3: Besonders geeignet für empfindliche und unhandliche Güter ist das ausziehbare Innenreff. Die Beschädigungsgefahr beim Handling und beispielsweise während der Fahrt durch Steinschlag ist deutlich reduziert.

Bild 4: Wenn der erste Eindruck passen soll: Aufgeräumter Innenausbau mit Werkzeugschranksystem und klappbarem Innenreff für den Transport von Glas und einzelnen Bauelementen.

Bild 5: Flexibel wie der Arbeitsalltag: Innenreff mit zweiteilig klappbarer Auflage, Materialwannen, Lochrastern und Spannstangen für den gleichzeitigen Transport von Fenstern und Glas auf mehreren Ladepositionen.

Bild 6: Aufgeräumt und gibt den Platz gern frei: HEGLA Innenreff mit zweiteilig klappbarer Auflage.