News Fahrzeugbau Global

Das fachgerechte Branchenfahrzeug für den optimal organisierten Montageeinsatz

Die Auslieferung von Fenstern, Bauelementen und Gläsern ist für das Montage- und Logistikteam immer wieder eine Herausforderung. Mal ist es das Gewicht, mal das Überformat und dann wieder die Stückzahl, die die Auslieferung vom Betriebsgelände zur Baustelle zur vielfältigen Aufgabe werden lassen.

Ein zum Branchenfahrzeug umgebauter Transporter bietet hierzu optimale Ladepositionen, eine hohe Flexibilität sowie eine einfach zu erzielende Ladungssicherung. Einerseits wird es für die Mitarbeiter mit einem solchen Aufbau leichter, die Arbeiten selbst bei wechselnden Teams schnell und routiniert zu erledigen. Andererseits ist das Fahrzeug auch ein wichtiger Teil des ersten Eindrucks, der beim Kunden vor Ort oder auch bei der Fahrt durch die Stadt hinterlassen wird.

Außenreff als Standardausstattung des Montagefahrzeugs

„Das Außenreff gehört zur Standardausstattung eines Lieferwagens, der zur Auslieferung und für die Montage von Gläsern, Bauelementen und anderen Überformaten eingesetzt werden soll“, so der Geschäftsführer des HEGLA Fahrzeugbaus, Hans-Peter Löhner.„Bereits damit können die alltäglichen Transportaufgaben fachgerecht und sachgerecht gemeistert werden“. Das außen am Nutzfahrzeug montierte Reff ist leicht zugänglich und kann ohne Umgreifen mit dem Ladegut bepackt werden. Bedienerfreundlich erfolgt dann auch die Ladungssicherung mit den höhenverstellbaren Spannlatten, die dazu im unteren und oberen Lochraster fixiert werden und selbst bei solchen Elementen die nötige Sicherheit bieten, die höher als das Fahrzeug sind. Das Außenreff wird an einem der drei HEGLA-Standorte in Deutschland genau an das Fahrzeug angepasst und bietet so maximale Ladefläche. Die Alu-Konstruktion ist vollverschweißt, verwindungssteif und für die Langzeitnutzung gefertigt.

Mehr Flexibilität mit dem abnehmbaren Außenreff

Das Außenreff ist auch als schnell abnehmbare Variante erhältlich. Innerhalb von zehn Minuten kann das Reff vom Fahrzeug entfernt oder an diesem befestigt werden und bietet so mehr Flexibilität beispielsweise für die Wagenpflege oder private Fahrten ohne Aufbau. Weiter steht das Reff in dieser Bauweise auch für den flexiblen Einsatz an mehreren Lieferwagen oder für wechselnde Aufgabenstellungen zur Verfügung.

Um zusätzlichen Stauraum zu schaffen, wird das Außenreff fast immer in Kombination mit einem Dachgepäckträger bestellt. Dieser ermöglicht es eine Leiter oder überlange Montagematerialien sicher und platzsparend zu verstauen. Im Reff integrierte Aufstiegsstritte erleichtern den Zugang zum Dach. Eine optionale Leiterrolle vereinfacht das Handling zusätzlich.

Fachgerechter und optimal geschützter Transport im Innenraum

Bei regelmäßiger Beförderung von hochwertigen, besonders zu schützenden Ladegütern wie Spiegeln, Duschwänden oder Haustüren empfiehlt der HEGLA Geschäftsführer den Einbau eines Innenreffs, damit diese frei von Umwelteinflüssen im Fahrzeugheck ausgeliefert werden können. Gleichzeitig erhöht sich damit auch die Zahl der Ladepositionen. So wird es möglich, die Glaszuschnitte, ISO-Einheiten oder Fenster auftragsbezogen auf die verschiedenen Stellplätze innen und außen zu verteilen und ohne Umstellen auf diese zugreifen zu können. Hohe Flexibilität verspricht die Innenreff-Version mit klappbarer Auflage. Im hochgeklappten Zustand steht fast der gesamte Laderaum zur Verfügung.

Die bedienerfreundlichste und ergonomischste Variante des Be- und Entladens stellt das ausziehbare Innenreff dar. Das Glas wird auf Körperhöhe aufgestellt und das Reff dann leichtgängig in das Fahrzeugheck geschoben – ganz, ohne in den Wagen hineinklettern zu müssen.

Werkzeugschranksystem für beste Übersicht und einen guten Eindruck

Für einen perfekten und gut organisierten Auftritt beim Kunden empfiehlt Hans-Peter Löhner den Einbau eines Werkzeugschranksystems. „Alles findet seinen Platz, das Material ist im direkten Überblick und gleichzeitig sorgt man für einen gut organisierten Eindruck Kunden“, so Hans-Peter Löhner.

Pressekontakt:

HEGLA Fahrzeugbau GmbH & Co. KG
74589 Satteldorf

Carsten Koch
Telefon + 49 (0) 52 73 / 9 05 - 121
E-Mail: carsten.koch(at)hegla.de 

Bild 1: Für Privatfahrten, zur Wagenpflege oder den flexiblen Einsatz an mehreren Fahrzeugen kann das Reff in der schnell demontierbaren Variante mit nur wenig Zeitaufwand und Handgriffen abgenommen oder befestigt werden.

Bild 2: Das Reff wird für maximale Beladungsmöglichkeiten genau auf das Fahrzeug angepasst.

Bild 3: Für maximale Beladungsflächen wird das Reff genau auf das Fahrzeug angepasst. Höhenverstellbare Reffstangen ermöglichen auch den Transport und die Sicherung von Überformaten, die höher als das Fahrzeug sind.

Bild 4: Das ausziehbare Innenreff ermöglicht das Aufstellen des Glases auf Körperhöhe und macht so den geschützten Transport im Innenraum noch bediener¬freundlicher.

Bild 5: Ausgestattet mit einem Werkzeugschranksystem findet alles im Fahrzeugheck seinen Platz, sieht aufgeräumt aus und macht einen guten Eindruck auf der Baustelle.

Bild 6: Passt in fast jede Straße und sogar in die Tiefgarage – mit klappbarem und höhenverstellbarem Außenreff ist beispielsweise der Renault Trafic perfekt für den Großstadtverkehr.